Pressemitteilung: Zum Terrorakt gegen das Leben des Priesters von Rouen

Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen

pressemitteilung zum terrorakt gegen das leben des priesters von rouen
Der Vorsitzende der IGS, Mahmood Khalilzadeh sagte am 26. Juli zum Terrorakt gegen das Leben des Priesters von Rouen:

"Den mörderischen Terrorakt gegen das Leben des Priesters von Rouen, gegen die Unantastbarkeit des Gotteshauses und damit gegen die Christen als Ganzes verstehen wir als schändlichen Akt gegen die Religion an sich. Diese Tat ist somit auch ein Akt gegen unsere Religion und es erfüllt uns mit Abscheu und Entsetzen, dass diese Menschen erneut hierfür den Namen unserer Religion führen.
Wir verurteilen diesen Akt, der sich in eine traurige Kette von Schandtaten gegen christliche Würdenträger in Syrien einreiht, auf das Schärfste.
Niemals sind Mord und Terror zu rechtfertigen. Schon ihre bloße Erwägung widerstrebt dem ganzen Wesen des Islam und im Falle des religiös begründeten Terrorismus ist er als dessen Verunglimpfung zu bewerten. Unsere Gedanken sind bei unseren Geschwistern im abrahamitischen Glauben, speziell bei den Opfern und ihren Angehörigen und der katholischen Gemeinde von Rouen."

Mahmood Khalilzadeh

- Vostandsvorsitzender -

Aktuelles