Ankündigung: NACHT DER BESTIMMUNG in Bremen (Freitag 22. April)

Einladung zur gemeinsamen deutschsprachigen Veranstaltung der schiitische Gemeinden in Bremen anlässlich der 2. Nacht der Bestimmung und Martyrium von Imam Ali (a.).

Freitag 22.04.2022

Programm:

  • Rahmenprogramm für Kinder
  • Koranrezitation
  • Lesung des Bittgebets der großen Rüstung [dschauschan-ul-kabir]
  • Gemeinschaftsgebet
  • Fastenbrechen [iftar]
  • Lailat-ul-Qadr Zeremonie

IGS Bremen Einladung 22042022 NachtderBestimmmung v1

Bochumer Erklärung der Schiitischen Gemeinden in Deutschland

Als Reaktion auf den Umgang des deutschen Staates mit seinen muslimischen Staatsbürger, haben die Vertreterinnen und Vertreter der Schiitischen Gemeinden in Deutschland auf der Dringlichkeitssitzung der Islamischen Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands am 02. April 2022 folgende Erklärung abgegeben:

Im Namen Gottes, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Mit großer Befremdung haben wir die beiden Verbotsverfügungen gegen zwei der größten schiitischen Gotteshäuser in Deutschland zu Kenntnis genommen. Es ist seit dem Zweiten Weltkrieg das erste Mal, das Andachtsstätten dieser Größenordnung ohne richterlichen Beschluss verboten und die Gebäude konfisziert worden sind. Die Verbotsverfügungen beinhalten durch die Kriminalisierung der für die Schia essentiellen Vorbildfunktion der Gelehrten (Mardschaiyya) und die namentliche Nennung der größten Gelehrten der Schia in Deutschland ein faktisches Religionsverbot gegen Schiiten. Ein solches Vorgehen ist nicht mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vereinbar und beeinträchtigt das Ansehen Deutschlands in negativer Weise in der gesamten muslimischen Welt. Aus den genannten Gründen lehnen wir das Verbot ab und fordern die Behörden auf, unverzüglich die Gotteshäuser ihrer wahren Bestimmung als Gebetsstätten den Betreibern zur Verfügung zu stellen, insbesondere im Monat Ramadan. Alle andere Vereine bitten wir in Gottes Namen den in Not geratenen Gemeinden im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Hilfe zu Eilen und die eigenen Aktivitäten zu intensivieren zum Schutz der Religionsfreiheit in Deutschland.

Islamische Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands

Der Vorstand - Bochum, 02.April 2022



Sollte Ihre Gemeinden nicht aufgeführt sein oder Sie sich der Erklärung anschließen wollen, dann bitte hier klicken!

 Auflistung der Unterzeichner (Stand 10.04.2022, 18:00):

Verein Ort
Ahlulbayt Gemeinschaft Dortmund - GLE e.V. Dortmund
Al Batoul e.v  Saarwellingen 
Al-Huda Rheine e.V. Rheine
Alhuda Versammlung Karlsruhe e.V. Karlsruhe
Al-Hudasha Northeim Northeim
Al-Huga Kulturverein e.V Northeim 
Alhussein Trier e.V. Trier
Al-Irschad e.V. (Al-Qaim Zentrum) Berlin 
Al-Mahdi Kulturverein e.V. Bad Oeyenhausen
Almustafa Versammlung e.V. Stuttgart
Anjuman e Sajjadia e.V.  Vechta
As Salam Varel e.V. Varel
Das Licht e. V. Münster
Deutsch - Libanesischer Verein (Frieden und Freiheit) e.V. Baienfurt
Deutsch libanesische Gemeinschaft e.V.  Lüneburg
Deutsch libanesische Kulturgemeinschaft e.V Brietlingen
Deutsch libanesische Kulturverein Lippstadt Lippstadt
Die Initiative Duisburg e.V. Duisburg 
Ehlibeyt Gemeinde  e.V. Lüdenscheid
Ehlibeyt Moschee Gelsenkirchen e.V. Gelsenkirchen
Fatima Stiftung e.V. Rivenich
Gemeinschaft Libanesicher Emigranten e.V. Osnabrück 
Hazrat Fatima Moschee e.V. Frankfurt am Main
Imam Alì Zentrum Moers e.V. (Duisburg) Dusiburg
Imam Hussein Osnabrück Osnabrück
Imam Hussein Verein e.V. Trier
Imam Ridha Zentrum e.V. Essen/Bottrop
Imam Riza Moschee und Solidaritätsverein e.V. Berlin
Imam Sajad Zentrum e.V. Frankfurt am Main
Interkulturelle Dienste Kirchdorf e.V. Hamburg
Irakischen soziale Verein e.V. Essen
Islamische Akademie Deutschland e.V. Hamburg
Islamische Gemeinschaft in Hamburg e.V. Hamburg
Islamische Kulturgemeinschaft e.V. Sindelfingen
Islamische-Afghanische Gemeinde Payame Nour   Hannover 
Islamischer Kultur Verein  Münster 
Islamischer Pfad e.V.  Hannover
Islamischer Weg e.V. Delmenhorst
Islamisches Zentrum Frankfurt e.V. Frankfurt am Main
Islamisches Zentrum Hamburg e.V. Hamburg
Islamisches Zentrum Hannover e.V. Hannover
Islamisches Zentrum Imam Mehdi Moschee e.V. Menden
Islamisches Zentrum München e.V. München
Jugendgruppe / Gemeinschaft Libanesicher Emigranten e.V. Osnabrück 
Libanesische kulturelle Versammlung Imam AL-Hussein e.V. Wolfsburg 
Libanesische Kulturelle Wohlfahrtsgemeinschaft e.V. Hamburg
Libanesischer Verein al Sadek e.V.  Jülich
Licht der Jugend Delmenhorst
Markaz Rasulallah e.V. Berlin
Muslim Treff e.V. (Imam Hussain Mosalla) Oldenburg 
Muslimische Gemeinde e.V. (Ehli Beyt Moschee) Bochum 
Muslimischer Kulturverein Münster Münster
Nooralhuda Gemeinschaft Hamburg e.V. Hamburg
Safinat Al Najat e.V  Salzgitter 
Salman Farsi Moschee e.V. Hannover
Taha e.V. Essen
Verein Afganischer Muslime “Belal” e.V. Hamburg
Zentrum der Islamischen Kultur Frankfurt e.V. Frankfurt am Main

IGS Vorstand und Gelehrtenrat im Gespräch über die aktuellen Entwicklungen der Schiiten in Deutschland

Hamburg, 26.03.2022 - Am Samstag fand das zweite Treffen des Vorstandes mit dem Vertreter der hohen schiitischen Lehrautoritäten und dem Vorsitzenden des Gelehrtenrates, Hudschat-ul-Islam Dr. Mofatteh, statt. Zugleich hatte der Vorstand bei dieser Gelegenheit nun zum zweiten Mal die Möglichkeit, persönlich und physisch zusammenzukommen. „Vor dem Hintergrund der Ereignisse in den letzten Wochen sowie der Verbotsverfügungen zweier IGS-Gemeinden war es uns als Vorstand wichtig, die Entwicklungen und Umstände persönlich und unmittelbar zu besprechen und uns mit dem Vertreter der Mardschaiyya auszutauschen“, so der Vorsitzende der IGS, Seyed Mohammad Ale Hosseini.

Vorstand Gelehrtenrat

Hudschat-ul-Islam Dr. Mofatteh berichtete von seiner Reise in den Irak und dem Gespräch mit seiner Exzellenz Ayatullah Sayyid Ali Sistani, der u. a. über die Tätigkeiten und Fortschritte der IGS unterrichtet wurde, und ergänzte: „Die Angelegenheiten und Rolle der IGS ist heute wichtiger denn je, so weit gehend, dass die Arbeit des Vorstandes Vorrang haben muss vor den natürlichen Bedürfnissen wie zu essen, zu trinken oder zu schlafen. Es ist zu hoffen, dass Allah euch für diese Arbeit im Dies- und Jenseits belohnt.“ Er fügte hinzu, dass die schiitischen Gemeinden besonnen und auf Basis des Grundgesetzes alle notwendigen Maßnahmen zu unternehmen haben, die zu einer Stärkung der schiitischen Gemeinden führen. Die Koordination dieser Maßnahmen müsse von der IGS durchgeführt und begleitet werden.

Ale Hosseini bedankte sich für den Empfang und berichtete von den Tätigkeiten des Vorstandes. „Nach 16 Monaten im Amt können wir feststellen, dass die ehrenamtliche Arbeit des Vorstandes, ohne jegliche finanzielle und personelle Ressourcen, auf die wir zurückgreifen können, den großen Herausforderungen der schiitischen Community in Deutschland so nicht gerecht werden kann. Daneben müssen wir sowohl die interne Vernetzung als auch die Arbeit des Vorstandes effektivieren. Hier muss dringend etwas passieren. Wir sind an den Grenzen unserer Kapazität, bei vielen ist diese Grenze bereits überschritten. Es gibt den Irrtum zu glauben, dass die IGS nur aus dem Vorstand bestünde, und dabei wird übersehen, dass die IGS aus drei Organe besteht, die allesamt auf Basis der Satzung ihrer Verpflichtung nachkommen müssen und einander zu ergänzen haben: die Mitglieder, der Vorstand und der Gelehrtenrat. Jedes Organ hat seine Pflichten satzungsgemäß zu erfüllen und im Austausch und in Beratung innerhalb dieses Dreiecks die IGS nach innen und außen zu stärken. Dies ist nur gemeinsam möglich.“

Im Sinne einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen dem Vorstand und dem Gelehrtenrat wurden gegenseitige Erwartungshaltungen ausgetauscht und erste Maßnahmen eruiert. 

Eine erste und äußerst wichtige Maßnahme soll eine Dringlichkeitssitzung der IGS zu den Ereignissen in den letzten Wochen sein, um die Lage und weitere Entwicklungen innerhalb der IGS im Dreieck der Mitglieder, Vorstand und Gelehrtenrat gemeinsam und persönlich zu besprechen. Hierzu wird der Vorstand zeitnah einladen.

Vorstand Gelehrtenrat2   Vorstand Gelehrtenrat3

Der Monat Muharram- eine Zeit überdeckt mit Trauer und Hoffnung

بِسۡمِ ٱللهِ ٱلرَّحۡمَـٰنِ ٱلرَّحِيمِ
Der Monat Muharram- eine Zeit überdeckt mit Trauer und Hoffnung

In islamisch geprägten Gesellschaften steht aus theologischer Sicht derjenige Mensch Gott am nächsten, der stets und bei allen Handlungen an Gott denkt. Dabei gibt es bestimmte Zeiten und Perioden, in den Gottesgedenken besonders wertvoll ist. Hierzu gehört der Monat Muharram, der erste Monat nach dem Mondkalender, der für Muslime als islamischer Kalender gilt. Muharram wird auch als Ehrwürdiger Monat oder als Monat Gottes bezeichnet, denn in diese Zeit fallen einige für den Islam und die Muslime besondere Ereignisse.

Sie alle sind Zeichen für das Gottvertrauen, die Liebe Gottes gegenüber den Menschen, der Unterscheidung zwischen Gottgefälligkeit und Widerstand gegen Gott sowie steter Widerstand gegen Unrecht und Unterdrückung- all diesen Werten gedenken Muslime auf aller Welt ganz besonders in diesem Monat Muharram aus tiefstem Herzen, ob es das Gedenken an die Rettung vor der Sintflut zu Zeiten des Propheten Noah ist, oder die Rettung des Volkes der Israeliten vor der Unterdrückung durch Pharao zu Zeiten des Propheten Moses oder die Trauer um die Ermordung des Prophetenenkels Imam Hussein zu Aschura bei Karbala, der sich dem Unrecht und seinerzeitigen Gewaltherrscher und seiner Zersetzung und seinem Missbrauch der islamischen Werte bis zu seinem Tode widersetzte.

Besonders schmerzhaft ist es für die schiitischen Muslime, wenn gerade in dieser Zeit der Trauer um den ermordeten Enkelsohn des Propheten und 3. Imam, Menschen die islamische Lehre und ihre Werte zur Legitimation für ihre persönlichen Machtinteressen missbrauchen oder die Muslime und ihre heiligen Werte verbal, physisch oder emotional angegriffen und verunglimpft werden-  sei es durch Verunreinigung der Gotteshäuser, Beschädigung des Heiligen Buches der Muslime (der Koran) oder Verleumdungen und Unterstellungen.

Trotz allem schöpfen die Muslime aus diesem Ehrwürdigen Monat Muharram Kraft und Gottesvertrauen und Hoffnung, insbesondere durch die freundschaftlichen und verständnisvollen Begegnungen und Gesprächen mit unseren christlichen und jüdischen Geschwistern.

In diesem Ehrwürdigen Monat Muharram bitten wir unseren Schöpfer und Erhalter um Kraft und Unterstützung auf unserem steinigen Weg, das friedliche Leben in gegenseitigem Verständnis und freundschaftlichem Miteinander zu fördern.

Ebenso richten wir unsere Bitte an unseren Schöpfer und Erhalter um Seinen Segen für alle Geschöpfe sowie Heilung aller kranken Menschen.

Sheikh Mahmood Khalilzadeh

Vorstandsvorsitzender

Mitgliederversammlung der IGS am 20.05.2017

Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen
 

mehrere Jahre ist es her, dass die schiitischen Muslime Deutschlands die islamische Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands gegründet haben. Sie sollte die Einheit unter den schiitischen Muslimen fördern, ihnen aber auch ermöglichen Zugang zu den ihnen gesetzlich zustehenden Rechten und einem angemessenen sozialen Stand zu erringen. Auf diesem Weg hat die IGS seit dem eine Reihe von Errungenschaften vorzuweisen und Ihre Vertreter im Vorstand dieses Verbandes sichern und erweitern dieses Erbe durch ihre Bemühungen. Sie dürfen hierfür keinerlei Mühen scheuen. 
 

Weiterlesen ...

Sigmar Gabriel bekundet Beileid zum Aschura

Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen
 

’’O du ruhige Seele! (27) Kehre zurück zu deinem Herrn wohlzufrieden und mit (Allahs) Wohlwollen. (28) So schließ` dich dem Kreis Meiner Diener an. (29) Und tritt ein in Mein Paradies. (30) .“ (Der Qur’an: Sure 89 / Vers 27 - 30)

Der Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) Sigmar Gabriel hat in einem Brief an dem Vorsitzender der IGS den vereehrten Scheikh Mahmood Khalilzadeh seinen Beileid zum Aschura bekundet.

Weiterlesen ...