Der Monat Muharram- eine Zeit überdeckt mit Trauer und Hoffnung

بِسۡمِ ٱللهِ ٱلرَّحۡمَـٰنِ ٱلرَّحِيمِ
Der Monat Muharram- eine Zeit überdeckt mit Trauer und Hoffnung

In islamisch geprägten Gesellschaften steht aus theologischer Sicht derjenige Mensch Gott am nächsten, der stets und bei allen Handlungen an Gott denkt. Dabei gibt es bestimmte Zeiten und Perioden, in den Gottesgedenken besonders wertvoll ist. Hierzu gehört der Monat Muharram, der erste Monat nach dem Mondkalender, der für Muslime als islamischer Kalender gilt. Muharram wird auch als Ehrwürdiger Monat oder als Monat Gottes bezeichnet, denn in diese Zeit fallen einige für den Islam und die Muslime besondere Ereignisse.

Sie alle sind Zeichen für das Gottvertrauen, die Liebe Gottes gegenüber den Menschen, der Unterscheidung zwischen Gottgefälligkeit und Widerstand gegen Gott sowie steter Widerstand gegen Unrecht und Unterdrückung- all diesen Werten gedenken Muslime auf aller Welt ganz besonders in diesem Monat Muharram aus tiefstem Herzen, ob es das Gedenken an die Rettung vor der Sintflut zu Zeiten des Propheten Noah ist, oder die Rettung des Volkes der Israeliten vor der Unterdrückung durch Pharao zu Zeiten des Propheten Moses oder die Trauer um die Ermordung des Prophetenenkels Imam Hussein zu Aschura bei Karbala, der sich dem Unrecht und seinerzeitigen Gewaltherrscher und seiner Zersetzung und seinem Missbrauch der islamischen Werte bis zu seinem Tode widersetzte.

Besonders schmerzhaft ist es für die schiitischen Muslime, wenn gerade in dieser Zeit der Trauer um den ermordeten Enkelsohn des Propheten und 3. Imam, Menschen die islamische Lehre und ihre Werte zur Legitimation für ihre persönlichen Machtinteressen missbrauchen oder die Muslime und ihre heiligen Werte verbal, physisch oder emotional angegriffen und verunglimpft werden-  sei es durch Verunreinigung der Gotteshäuser, Beschädigung des Heiligen Buches der Muslime (der Koran) oder Verleumdungen und Unterstellungen.

Trotz allem schöpfen die Muslime aus diesem Ehrwürdigen Monat Muharram Kraft und Gottesvertrauen und Hoffnung, insbesondere durch die freundschaftlichen und verständnisvollen Begegnungen und Gesprächen mit unseren christlichen und jüdischen Geschwistern.

In diesem Ehrwürdigen Monat Muharram bitten wir unseren Schöpfer und Erhalter um Kraft und Unterstützung auf unserem steinigen Weg, das friedliche Leben in gegenseitigem Verständnis und freundschaftlichem Miteinander zu fördern.

Ebenso richten wir unsere Bitte an unseren Schöpfer und Erhalter um Seinen Segen für alle Geschöpfe sowie Heilung aller kranken Menschen.

Sheikh Mahmood Khalilzadeh

Vorstandsvorsitzender

Mitgliederversammlung der IGS am 20.05.2017

Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen
 

mehrere Jahre ist es her, dass die schiitischen Muslime Deutschlands die islamische Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands gegründet haben. Sie sollte die Einheit unter den schiitischen Muslimen fördern, ihnen aber auch ermöglichen Zugang zu den ihnen gesetzlich zustehenden Rechten und einem angemessenen sozialen Stand zu erringen. Auf diesem Weg hat die IGS seit dem eine Reihe von Errungenschaften vorzuweisen und Ihre Vertreter im Vorstand dieses Verbandes sichern und erweitern dieses Erbe durch ihre Bemühungen. Sie dürfen hierfür keinerlei Mühen scheuen. 
 

Weiterlesen ...

Sigmar Gabriel bekundet Beileid zum Aschura

Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen
 

’’O du ruhige Seele! (27) Kehre zurück zu deinem Herrn wohlzufrieden und mit (Allahs) Wohlwollen. (28) So schließ` dich dem Kreis Meiner Diener an. (29) Und tritt ein in Mein Paradies. (30) .“ (Der Qur’an: Sure 89 / Vers 27 - 30)

Der Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) Sigmar Gabriel hat in einem Brief an dem Vorsitzender der IGS den vereehrten Scheikh Mahmood Khalilzadeh seinen Beileid zum Aschura bekundet.

Weiterlesen ...

Aktuelles